Womanism 1.7 // Lamiah Gholar

Ich habe die meisten warmen Monate des Jahres 2020 damit verbracht, Lamiahs Gartenreise über Instagram stellvertretend zu erleben. Als ich sie in einem riesigen Floppy-Hut sah, über den Lernprozess und ihre unsterbliche Liebe zu ihren produktiven Okra-Pflanzen sprach, war ich eine dringend benötigte Quelle der Freude und Inspiration. Um diese Zeit wurde ich von einer guten Freundin ermutigt, an einer ihrer virtuellen kemetischen Yoga-Sitzungen teilzunehmen. Was mich wirklich beeindruckt hat, war die Zeit des Teilens, die nach dem Ende des Flusses stattfand: Person für Person öffnete sich dem Zoom-Aufruf, um ihre Gefühle zu teilen und sich für den sicheren Raum zu bedanken, den Lamiah gepflegt hatte. Ich musste an die Arbeit denken, die Lamiah tat, um Heiligtümer zu schaffen - in ihrem Garten, in Yoga-Sitzungen und in ihren eigenen sozialen Medien - als eine Art radikaler und erholsamer Akt. Es war ein Privileg, mit Lamiah über diese Praktiken und mehr für die nächste Folge des Womanismus zu sprechen - sie ist eine Frau mit unzähligen Talenten und der Weisheit einer alten Seele.

 

 

 

 

"Im Kern von allem, was ich tue, bin ich wirklich investiert, um Menschen zu befähigen, sich selbst zu heilen" - Lamiah Gholar

 

 

 

 

Interview von: Juliet Cangelosi

Fotografie + Styling: Lamiah Gholar

Lamiah Gholar

https://www.miaghogho.com/

Instagram @miaghogho