Womanism 1.4

 

FRAUEN 1.4 MYRNA PEREZ

 

Vor ungefähr zwei Jahren wurden wir gebeten, eines der Themen in einer Latinx-Videoserie namens zu sein In Reichweite nach Medienplattform, BESE. An diesem unglaublich magischen Drehtag mit voller Latina-Crew hatten wir das Vergnügen, ihn kennenzulernen Myrna Perez - Ein in LA ansässiger, in Miami aufgewachsener Filmemacher, dessen Arbeit voller Mitgefühl ist und die lebendige Atmosphäre Ihres Lieblingsliedes von Celia Cruz hat! Zuletzt haben wir Myrna belästigt und überredet, ihr ein paar Fragen zu ihrem Leben und ihren neuesten Projekten zu stellen, von denen einige erst in der letzten Woche gezeigt wurden Anhörungen am Obersten Gerichtshof aufDACA mit Gemeinsam träumen wir. Im Jahr 2019 fragen sich viele von uns, wie wir möglicherweise einen bedeutenden Beitrag zu einer Welt leisten könnten, die scheinbar in Flammen steht (oof - so viele Konnotationen). Wir fühlen uns durch Myrnas Weg und die Stimmen, die sie zu diesem Zeitpunkt verstärkt, sehr belebt. Mit ihr zurück in den Womanismus zu springen, fühlte sich so richtig und ehrlich an, eine weitere Ausrede, mehr Zeit mit Dope-Frauen zu verbringen. Also, ohne weiteres ... Womanism 1.4 mit Myrna Perez.

 

 

Q + A.

Erzählen Sie uns ein wenig über sich und Ihren Beruf.

Ich bin ein in Kolumbien geborener, in Miami aufgewachsener Filmemacher aus LA. Im weitesten Sinne bin ich ein Geschichtenerzähler. Mein Hintergrund liegt in der Berichterstattung über Konflikte / Krisenvideos, aber ich habe mich in den letzten 5 Jahren durch Dokumentarfilme geschlichen und bewege mich jetzt langsam durch die Welt der Erzählungen und Fiktionen. Ich sehe mich gerne als ein Gefäß, das diese Geschichten verwirklicht.

 

Wie hat Ihre Erziehung / Latina-Frau Ihre Arbeit beeinflusst (wenn Sie das Gefühl haben)?

Ich bin in einer lateinisch-jüdischen Gemeinde aufgewachsen, was eine interessante und reiche Erfahrung ist. Meine Vorfahren flohen während des Zweiten Weltkriegs sowohl aus Polen als auch aus Jerusalem zur gleichen Zeit wegen Verfolgung. Mit meinem Vater als einem der Opfer des kolumbianischen Bürgerkriegs verließen meine Mutter und ich aus ähnlichen Gründen mein Heimatland in der gewalttätigsten Zeit. Ich komme aus einer langen Linie von Nomaden, die aufgrund ihrer Identität, ihres Glaubens und ihrer Ideen aus Ländern fliehen mussten. Während wir jetzt (wohl) in einer freieren Gesellschaft leben, fühle ich eine starke Verbindung zu denen, die vor mir kamen, und versuche dies definitiv zu kanalisieren, wenn ich entscheide, an welchen Projekten ich arbeite und welche Geschichten ich erzähle. Ich bin häufig bewegt, Geschichten über unterrepräsentierte Gemeinschaften zu erzählen - sei es als Regisseur bei BESE, als kreativer Regisseur einer Serie mit United We Dream oder als Frontmann politischer Krisen bei Fusion.

Aber als die Welt seltsamer und komplexer wird, fand ich es befreiend, parallele Welten in meinem Kopf zu konstruieren, die uns nicht zeigen, was ist, sondern waskönntenSein. Ich bin derzeit in der Entwicklung für einen experimentellen Film über die Psychologie hinter frühkindlicher und elterlicher Trennung, gesehen aus der Perspektive eines Fischgräten. Der Film ist eine Hommage an meinen verstorbenen Vater, meine Erfahrung als Kind in Kolumbien und die Kinder, die die USA vertrieben haben.

 

Sind Sie in Ihrer Karriere auf Herausforderungen gestoßen, die Ihre männlichen Kollegen Ihrer Meinung nach nicht haben?

Oh, absolut! Lohnunterschiede sind mir häufig begegnet. Natürlich wissen wir alle, dass Frauen 0,79 USD für Männer 1,00 USD verdienen, aber Latinas verdienen 0,53 USD für den Dollar. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich am Set war, in ungezwungenen Gesprächen mit einem Typen, der meine gleiche Rolle hatte und merkte, dass er weit mehr machte als ich. Aber ehrlich gesagt hat mich das auch dazu gebracht, ziemlich optimistisch zu werden, wenn es um Verhandlungen geht. Ich gehe immer viel höher als ich eigentlich erwarte und wir entscheiden uns normalerweise für eine Zahl, die für mich funktioniert.

 

Was war bisher Ihr persönliches Lieblingsprojekt?

 

Wahrscheinlich das Projekt, das ich gerade geliefert habe – eine 9-teilige Serie, die verschiedene DACA-Empfänger für United We Dream, eine Einwanderungsreform non profit, hervorhebt. Die Videos wurden im Supreme Court amicus brief für den Fall auf DACA, passiert am 12. November vorgestellt. Ich habe die meisten Episoden produziert, kreativ inszeniert und inszeniert. Es war ein sehr ehrgeiziges Projekt, aber es fühlte sich an, als ob es richtig war, angesichts des Einsatzes etwas zu übernehmen. Die Leute, die an dem Projekt mitgeholfen haben, und die Anwesenden sind ernsthaft einige der stärksten, hart arbeitenden und echten Leute, die ich je getroffen habe. Es war auch surreal zu sehen, wie meine Arbeit in einem offiziellen US-Gerichtsdokument verlinkt ist, das mich wahrscheinlich überdauern wird.

 

Sie haben eine der lebendigsten PersönlichkeitenJemals!Was halten Sie im heutigen gesellschaftspolitischen Klima positiv und wie kümmern Sie sich um sich selbst?

 

 

Oh Mann, ich weine. Viel. Ich unterdrücke nicht, wenn ich fühle und ich lasse es wirklich raus. Jeder, der mich kennt, wird Dir sagen, dass ich nicht einer bin, der meine Emotionen verbirgt. Aber ich lache auch viel. Mein Mann ist einer der lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe, und er lässt mich ständig meine Hosen des Lachens schlagen.

 

In Sachen Selbstpflege koche ich ziemlich viel und ich liebe es, siedler von Catan mit meinen Freunden zu spielen. Ich bin ein wahrer Nerd, aber das hilft mir, meinen Geist vom Scheißsturm der Welt zu nehmen.

 

Sie können Myrna auf instagram folgen @myrnanananana

 

Fotografie: Kristen Gonzalez / Frau: @myrnanananana/ Styling und Bekleidung: @selvanegra / Los Angeles, CA.